Laubentsorgung

Auf dem Kompost damit

Bis zu 15.000 Tonnen Laub beseitigt die Stadtreinigung jeden Herbst in Hamburg. Dort wo die Stadtreinigung die Gehwege gegen Gebühr reinigt ist sie auch für das Laub zuständig. Doch wie entsorge ich das Laub von meinem Grundstück umweltgerecht?

Im Idealfall wird das Laub auf dem eigenen Grundstück kompostiert. Dazu sollte man es vorher zerkleinern, dann taugt es auch zur Abdeckung von Beeten. Wenn sie genügend Platz haben, türmen sie ruhig an einem lauschigen Platz einen Haufen auf. Die Igel werden es ihnen danken.

„Produziert“ ihr Garten mehr Laub als sie auf diese Weise entsorgen können, dann sollten sie sich eine Biotonne zulegen. Sie ist eine kostengünstige, einfache und umweltgerechte Entsorgungsmöglichkeit, die schon für 1,61 Euro pro Monat angeboten wird (80 Liter Volumen, 14-tägliche Leerung).

Grundsätzlich ist es zwar auch zulässig, Laub über den normalen Restmüll zu entsorgen, auch wenn diese Art der Entsorgung aus ökologischer Sicht nicht sinnvoll ist.

Sie haben schon eine Biotonne

Reicht ihnen die Biotone nicht aus, nutzen sie einen Laubsack. Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang am 1. September sind auch die gebührenpflichtigen Laubsäcke der Stadtreinigung Hamburg wieder erhältlich. Der Laubsack fasst 100 Liter und ist auf allen Recyclinghöfen, bei der mobilen Problemstoffsammlung und in vielen Budnikowsky-Filialen für 1 Euro pro Stück erhältlich.

Die ausschließlich mit Laub gefüllten Laubsäcke können zu bestimmten Terminen an den Fahrbahnrand zur Abholung gestellt werden. Für Lokstedt ist der erste Termin am 23. Oktober, weitere Termine folgen am 6. und 20. November sowie am 4. und am 18. Dezember 2018.

Sie können das Laub aber auch selbst zu einem der zwölf Hamburger Recyclinghöfe bringen. Bis zu einem Kubikmeter Laub wird gebührenfrei entgegen genommen, der angefangene zweite und dritte Kubikmeter kostet je 1 Euro Gebühr.

Blaue, schwarze oder gelbe mit Laub gefüllte Säcke nimmt die Stadtreinigung Hamburg nicht mit, da für diese Säcke keine Gebühren entrichtet wurden. Die Ablagerung dieser Säcke am Straßenrand ist eine Ordnungswidrigkeit. Und: Laub aus Gärten und von Gehwegen darf nicht am Fahrbahnrand abgelagert werden. Es drohen Überschwemmungen durch verstopfte Gullys.

www.igelkomitee-hamburg.de
www.stadtreinigung-hh.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 23.10.2018