• /
  •         
  • /
  • /
  •         

ETV

Multifunktionales Sportzentrum geplant

Am Donnerstag, den 22. November, fand die diesjährige Delegiertenversammlung des Eimsbütteler Turnverband e. V. statt. 110 Delegierte genehmigten den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss für 2017 und den Haushaltsplan für 2019 einstimmig.

2017 verzeichnete der ETV bei einem Umsatz von rd. 5,8 Mio. Euro einen Überschuss von 384.000 Euro. Die Überschüsse gehen in die zweckgebundenen Rücklagen des ETV, mit denen der Neubau eines multifunktionalen Sportzentrums am Lokstedter Steindamm finanziert werden soll. Die äußerst positive wirtschaftliche Entwicklung ist im Wesentlichen auf gestiegene Mitgliederzahlen zurück zu führen. 
 
Zum 1. Oktober 2018 meldete der ETV gegenüber dem Hamburger Sportbund erneut einen neuen Mitgliederhöchststand: In diesem Jahr sind durchschnittlich 15.145 Vereinsmitglieder registriert. Das entspricht einem Zuwachs von circa 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Vorstand und alle weiteren Gremien des Vereins sind einstimmig entlastet worden.
 
Zwei Positionen im siebenköpfigen Aufsichtsrat des Vereins wurden nachbesetzt: Die Versammlung wählte Nicole Mente (Freizeitsport) und Uwe Dührkopp (Tischtennis, Freizeitsport) mit großer Mehrheit in das Gremium. Die beiden bisherigen Aufsichtsräte Anne Reifkogel (Fechten) und Fabian Schöniger (Freizeitsport) wurden mit Applaus verabschiedet. Der neue Aufsichtsrat konstituiert sich am 7. Dezember und wählt den Vorsitzenden. Außerdem wählte die Delegiertenversammlung Ina Behrensmeyer und Manfred Christahl als Verbandsrechnungsprüfer. Die Mitglieder des Ehrenausschusses wurden wiedergewählt.
 
Sportlich ist der ETV seit einigen Jahren sehr erfolgreich. Mit Martyna Trajdos als Olympiateilnehmerin in Rio 2016 und amtierender Deutscher Meisterin im Judo (Klasse -63 kg) und dem Beachvolleyball-Duo Julius Thole / Clemens Wickler, die in diesem Jahr Deutsche Meister wurden, ist der ETV voraussichtlich in zwei Sportarten bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio vertreten. Vier Bundesligamannschaften (Wasserball-Damen, Floorball-Damen und -Herren, Softball-Damen) und mehrere Teams im Basketball, Volleyball und Jugendfußball zeugen von der Stärke des Clubs im Leistungssport.
 
Mit großem Interesse und hoher Zustimmung hat die Versammlung die Präsentation der Pläne für den Neubau eines multifunktionalen Sportzentrums am Lokstedter Steindamm zur Kenntnis genommen. Spatenstich für das „ETV Sportzentrum Hoheluft“ soll im Herbst 2019 sein. In den Neubau werden die Funktionsräume der dort beheimateten Tennis- und Fußballabteilungen sowie eine Bewegungskita für 120 Kinder integriert. Außerdem entstehen eine Kindersporthalle, eine Einfeldhalle, ein Fitness-Studio, vier multifunktionale Gymnastikräume und ein Wellness-Bereich mit Dachgarten. Die Baugenehmigung für das Projekt liegt vor. Der ETV-Vorsitzende Frank Fechner sagte: „Das neue Sportzentrum Hoheluft wird ein Meilenstein in der Sport- und Vereinsentwicklung für Hamburg sein. Der ETV ist fit für die Zukunft.“
 
Zu Beginn der Versammlung hat die designierte Bezirksamtsleiterin für Hamburg-Nord, Yvonne Nische, dem Verein zu dem Bauvorhaben gratuliert und die weitere Unterstützung des Bezirks bei der Umsetzung der Pläne zugesagt. Die Bezirksversammlungen von Hamburg-Nord und Eimsbüttel fördern das Projekt mit Sondermitteln von jeweils 200.000 Euro. „Der ETV schafft mit diesem modernen Neubau eine wichtige Infrastruktur für die Menschen in den wachsenden Stadtteilen Lokstedt, Eppendorf und Hoheluft und eine bessere Kitaversorgung für Familien“, sagte Frau Nische.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 30.11.2018, ETV-Pressemeldung